Bern und Zürich mit Mehrarbeit – Lugano mit zweiter Niederlage

Der SC Bern und die ZSC Lions gewinnen ihre Spiele jeweils nach Verlängerung oder nach Penaltyschiessen. Der HC Lugano fährt seine zweite Niederlage in Osteuropa ein.

Der HC Lugano verliert auswärts in der Slowakei mit 5:2.Die Niederlage ist für das Tessiner Team ärgerlich. Banska Bystrica war nicht das bessere Team, sondern das glücklichere der beiden. Sie nutzten die Strafen des Gegner kaltblütiger aus. Dazu mussten die Tessiner in der 38. Minute einen Penalty hinnehmen welcher zum vorentscheidenden 4:2 Tor führte.

Die ZSC Lions trafen zu Hause auf die Schweden aus Frölunda. In dieser engen Partie mussten die beiden Teams in das Penaltyschiessen. Zu vor lieferten sich die beiden ein Spiel auf einem sehr hohen Niveau. Am Ende setzten sich die Schweizer mit 3:2 durch. Der Schwede Fredrik Pettersson war der Schütze zum Siegestor.

Wie letztes Jahr bekundetet der SC Bern auf der Insel in England gegen den Walisischen Klub die Cardiff Devils ihre Mühen. Die Devils gingen im zweiten Drittel in Führung. Bern glich aus und konnte in der 26. Minute in Führung gehen. Cardiff bleib dran und gleich noch vor der zweiten Pause aus. Das Spiel blieb ausgeglichen und die beiden Teams ging in die Verlängerung. Dort war Andrew Ebbett erfolgreich und führte Bern zum Sieg.

Mehr zu den einzelnen Spielen und alle Statistiken zu diesen findet ihr in unsere Ausgabe vom kommenden Mittwoch.

Teile diesen Artikel
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die neuste Ausgabe

Immer aktuell bleiben

Eishockeywelt.com ist Stephen Fry proof dank caching durch WP Super Cache