fbpx
Auston Matthews kann sich freuen

Die Leafs haben einen an der Waffel – Aber so was von!

In der NHL hat Auston Matthews einen guten Vertrag unterschrieben. Der ehemalige ZSC Stürmer garniert über die kommenden fünf Jahren total $ 58.17 Millionen ab. Definitiv – Die Leafs haben einen an der Waffel!

Auston Matthews kann nach seinem Rookie Vertrag mit der grossen Kelle anrichten. Toronto vergoldet seinen Stürmer mit $11.63 Millionen pro Jahr. Damit geben die Leafs für ihre beiden Top Stürmer Matthews und Tavares knapp $23 Millionen pro Jahr. Dies bedeutet, dass die beiden Spieler einen Viertel des gesamten Budgets aufbrauchen welche der aktuell gültige Gesamtarbeitsvertrag der NHL für das kommende Jahr vorsieht.

Mitch Marner kann der Verlierer dieses Deals werden

Dabei stehen den Toronto Maple Leafs vor einer weiteren schwierigen Verhandlung. Mit dem Stürmer Mitch Marner muss ebenfalls eine Lösung gefunden werden. Oder wird der talentierte Stürmer als sogenanntes „Tausch Objekt“ herhalten müssen?

Verschiedene Stimmen in Nordamerika schliessen dies nicht aus. In einem Artikel der renommierten Zeitung „The Hockey News“ deutete Matt Larkin diese Möglichkeit an. Larkin schreibt dabei, dass dies nicht auszuschliessen sei, aber wohl weniger der Fall sein wird.

„Ein Trade ist eher unwahrscheinlich. Vermutlich wird Marner einen Brückenvertrag unterschreiben

Matt Larkin, „The Hockey News“

Wie will Toronto diese Situation lösen?

Eine Möglichkeit ist, dass Kyle Dubas, der GM der Maple Leafs, in seine Trickkiste greift und Marner einen sogenannten Brückenvertrag anbietet. Dieser könnte Dubas etwas Druck wegnehmen. Und doch nicht wirklich helfen.

Die zweite Möglichkeit ist, dass der General Manager den 27-Jährigen Nikita Zaitssev abgibt, dafür einen Draft Pick oder mehr erhält und damit wieder Platz im Salary Cap schafft. Dann könnte er Mitch Marner halten und ihm den Brückenvertrag über drei Jahre im Wert von $5 Millionen anbieten.

Der Salary Cap ist nicht das grösste Problem. Wenn es zu einem Lock-Out oder Spieler Streik kommt, verschärft dies die Situation.

Leider gibt es in der NHL keine einfachen Lösungen. Nach der Saison 2020 läuft der Gesamtarbeitsvertrag zwischen der Liga und den Spielern ab. Dies kann zu einem Lock-Out von Seiten der Liga oder zu einem Spieler Streik führen. Dies würde wieder zu neuen Problemen führen.

Zurück zur kommenden Saison. Mit Matthews und Tavares unter Vertrag sind ein Viertel des Salary-Caps aufgebraucht. Dazu kommen noch die Verträge von William Nylander und Patrick Marleau. Beide zusammen haben einen Cap-Hit von knapp $13 Millionen. Dies vier Spieler erhalten 55% des im Moment gültigen Cap-Hits.

Wenn ich von einer vorgesehenen Erhöhung des Caps auf knapp $81 Millionen ausgehe bleiben den Leafs im Aktuellen Kader noch knapp $8 Millionen für neue Verträge. Für Kyle Dubas keine einfache Aufgabe. Für ihn stehen aufregende Tage bis zur Trade Deadline am 25. Februar an. Wenn dieser durch ist, wird sich vieles auf den 1. Juli konzentrieren. Bis dahin kann viel geschehen. Und ich denke, dass Dubas nicht abgeneigt ist, den einen oder anderen Spieler abzugeben. Doch welcher Spieler wird es sein?

Alle Zahlen sind von CapFriendly

Teile diesen Artikel
Previous Article

Immer aktuell bleiben

Eishockeywelt.com ist Stephen Fry proof dank caching durch WP Super Cache